Karwoche in Astorga

Die Karwoche in Astorga ist ein religiöses Fest von großer kultureller und touristischer Bedeutung. Sie wurde in Spanien zu einem Fest von nationalem touristischem Interesse erklärt und zieht jedes Jahr mehr Besucher aus anderen Ländern an. In dieser kleinen spanischen Stadt gibt es acht Bruderschaften, die alle Umzüge und Veranstaltungen organisieren. Rund 5.000 Menschen nehmen daran teil, eine sehr hohe Zahl für eine Stadt mit rund 10.000 Einwohnern. Die Osterwoche in Astorga ist ein Fest, das seine Wurzeln im Mittelalter hat und bei den Einheimischen sehr beliebt ist.

Wie wird die Karwoche in Spanien gefeiert? Acht Tage lang wird den berühmtesten Episoden des Leidens, des Todes und der Auferstehung von Jesus Christus gedacht. Diese in Holzskulpturen dargestellten Szenen werden auf den Schultern der Gläubigen durch die Straßen der Städte getragen, eine Tradition, die sich seit dem Mittelalter erhalten hat. Damals brachte die Nachstellung von Texten des Neuen Testaments in Form von Skulpturen der Bevölkerung, die nicht lesen konnte, das Evangelium näher und diente auch als öffentliche Darstellung des Glaubens und der Frömmigkeit. Die wahren Protagonisten der Karwoche sind die Tausenden von anonymen Bruderschaften, die mit ihrer stillen Arbeit diese Feier, die uns in die Vergangenheit zurückversetzt, möglich machen.

Die Gastronomie in der Karwoche ist ebenfalls sehr wichtig, da die katholische Tradition an bestimmten Tagen Fasten und Fleischverbote vorschreibt. Aus diesem Grund ist der Kabeljau einer der Protagonisten der Gastronomie in der Osterwoche: Kabeljau-Eintopf, Kabeljau mit Ajoarriero oder Kabeljau-Kroketten sind einige der traditionellsten Gerichte. Sehr beliebt sind auch Knoblauchsuppen, die mit altem Brot, Wasser und Paprika zubereitet werden. Was die Nachspeisen betrifft, so sind Torrijas zu dieser Jahreszeit sehr beliebt. In Astorga und anderen Gegenden von León wird in den Bars Weinlimonade angeboten, die aus Wein, Zitronen, Zucker und Zimt hergestellt wird.

Geschichte der Karwoche in Astorga

Die spanischen Bruderschaften entstanden um das 11. Jahrhundert. Ursprünglich waren es Vereine zur gegenseitigen Hilfe, die den Namen eines Heiligen ihrer Verehrung annahmen. Eines ihrer Ziele war es, Werke der Nächstenliebe oder Frömmigkeit zu verrichten. In Astorga gab es zahlreiche Bruderschaften, die sich der Unterstützung der Jakobspilger widmeten; die Stadt verfügte über 22 Pilgerhospitäler. Sie nahmen auch an den wichtigsten religiösen Festen teil, weshalb sie mit den ersten Feiern der Karwoche verbunden waren. Ab dem 16. Jahrhundert regelte die Kirche die Verbreitung der Kirchen.

Die ersten schriftlichen Hinweise auf die Karwoche in Astorga stammen aus dem 15. Jahrhundert. Diese Schriftstücke lassen vermuten, dass dieses Fest in unserer Stadt schon viel früher gefeiert wurde. Einige der Traditionen der Karwoche in Astorga, wie die Verteilung eines kleinen Brötchens (bolla) an die teilnehmenden Bruderschaften, sind bereits im 13.

Während des Unabhängigkeitskrieges zerstörten die französischen Truppen einige der ältesten und am meisten verehrten Statuen in Astorga. Auch die gesamte Dokumentation einer der ältesten Bruderschaften der Stadt wurde zerstört. Trotz dieses Rückschlags wurde die Karwoche weiter gefeiert, und es wurden neue Skulpturen aufgestellt. Derzeit nehmen acht Bruderschaften an der Karwoche teil.

Prozessionen nach Tagen geordnet

In der Karwoche sind in Astorga fünfzehn verschiedene Prozessionen zu sehen. Zwei davon dienen dazu, zwei der am meisten verehrten Skulpturen der Region in die Stadt zu bringen. Die Prozessionen ergänzen die liturgischen Handlungen, die in den verschiedenen Kirchen der Stadt und in der Kathedrale von Astorga abgehalten werden.

  • Freitag der Passionszeit: Prozession zum Kreuzweg.
  • Passionssamstag: Prozessionsübertragung des „Ecce Homo“ aus der Einsiedelei von Valdeviejas.
  • Palmsonntag: Prozession der Palmen. Prozession von Nuestra Señora de los Dolores. Prozessionsübertragung von „Jesús atado a la columna“ von Piedralba.
  • Montag der Karwoche: Prozession von La Piedad.
  • Dienstag der Karwoche: Prozession des Kreuzweges.
  • Mittwoch der Karwoche: Prozession des Heiligen Abendmahls.
  • Gründonnerstag: Prozession der Stille. Bußprozession.
  • Karfreitag: Prozession des Treffens. Prozession des Seligen Christus der Betrübten. Prozession des Heiligen Begräbnisses. Prozession der Soledad.
  • Karsamstag.
  • Ostersonntag: Prozession des auferstandenen Christus.

Gemeinschaften und Bruderschaften der Karwoche von Astorga

  • Bruderschaft von Heiliges Wahres Kreuz und Gonfanon (Cofradía de la Santa Vera Cruz y Confalón).
  • Königliche Bruderschaft unseres Vaters Jesus Nazarener und der Heiligen Maria der Einsamkeit (Real Cofradía de Nuestro Padre Jesús Nazareno y María Santísima de la Soledad).
  • Erzbruderschaft Unserer Lieben Frau der Schmerzen (Archicofradía de Nuestra Señora de los Dolores).
  • Bruderschaft der Ritter des Schweigens unseres Vaters Jesus Nazarener (Hermandad de Caballeros del Silencio de Nuestro Padre Jesús Nazareno).
  • Bruderschaft des Gesegneten Christus der Betrübten (Cofradía del Bendito Cristo de los Afligidos).
  • Bruderschaft vom Einzug Jesu in Jerusalem (Cofradía de la Entrada de Jesús en Jerusalén).
  • Bruderschaft des Heiligen Abendmahls (Hermandad de la Santa Cena).
  • Bruderschaft der Damen der Jungfrau der Barmherzigkeit (Cofradía de las Damas de la Virgen de la Piedad).
Scroll to Top